Veröffentlichungen und Vorträge

Monografien

2018
Timmermann, H., Adler-Corman, P., Röpke, C. (Hrsg.) (2018): Psychoanalytische Leitlinien der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Frankfurt a. Main: Brandes & Apsel.

2017
Timmermann, H. (2017): Wir wollen doch gute Eltern sein … Psychisch kranke Eltern als Bündnispartner in der Psychotherapie ihres Kindes. In: Jahrbuch der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse. Frankfurt a. Main: Brandes & Apsel. S. 146-164.

2014
Seiffge-Krenke, I., Dietrich, H., Adler-Cormann, P., Timmermann, H., Rathgeber, S., Winter, H. und Röpke, C.: Die Konfliktachse der OPD-KJ-2. Ein Fallbuch für die klinische Arbeit. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2014.

2013
Timmermann, H., Baumeister-Duru, A., Hofmann, H. und Wulf, A. (2013): Psychoanalytische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen und Depression. Behandlungsmanual. Frankfurt a. Main: Brandes & Apsel.

2011
Timmermann, H. (2011): Eltern psychisch kranker Kinder. Mehrgenerationale Fallrekonstruktionen. Frankfurt a. Main: Brandes & Apsel.

Vorträge

2014
Das Besondere der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Wie sollte dies im Studium und in der Weiterbildung berücksichtigt werden? Vortrag am 04. April 2014 in Berlin, Ideenwettbewerb II.

Zwischen Facebook, Cybermobbing und Internettherapie – Ist psychoanalytische Therapie mit Kindern und Jugendlichen da noch zeitgemäß? Vortrag am 21. November 2014 anlässlich des 60jährigen Jubiläums des Loú-Andreas-Salomé Instituts für Psychotherapie und Psychoanalyse in Göttingen.

Zeitschriftenartikel

2017
Timmermann, H.: Spezifika der Weiterbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie.
Psychotherapie Aktuell, 9. JG | Sonderausgabe Januar 2017. 30-33.
Herausgeber: Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV)
Artikel herunterladen

2015
Morgenstern, L., Timmermann, H., Weitkamp, K., Wiegand-Grefe, S. : Geschwister chronisch kranker Kinder. Inhalte aus der Praxis und der Forschung. Psychoanalytische Familientherapie. Nr. 30, 16. Jg. (1), 89-101.

Timmermann, H. (2015): Was wäre wenn … analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten innerhalb einer Direktausbildung an der Hochschule und einer anschließenden Weiterbildung ausgebildet würden? Analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie. Ztschr. für Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse. Heft 168, XLVI. Jg. Frankfurt a. Main: Brandes & Apsel. S. 499-515.

2014
Weitkamp, K., Daniels, J. K., Hofmann, H., Timmermann, H., Romer, G., Wiegand-Grefe, S. (2013, December 30): Psychoanalytic Psychotherapie for Children and Adolescents With Severe Depressive Psychopathology: Preliminary Results of an Effectiveness Trial. Psychotherapie. Advance online publication. Doi: 10.1037/a0034178

2013
Timmermann, H.: Zu zweit oder zu dritt? – Fallbericht der psychoanalytischen Behandlung eines Mädchens zwischen ödipaler Phase und Latenzalter. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie. 62. JG., 9, 691-706.

2011
Timmermann, H.: Zwischen Verbundenheit und Differenz. Zur Bedeutung von Geschwisterbeziehungen in der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Psychoanalytische Familientherapie. Nr. 22, 12. Jg. (1), 89-101.

Rezensionen

2018
Focke, I., Pioch, E., Schulze, S. (Hrsg.) (2017): Neid. Zwischen Sehnsucht und Zerstörung. Stuttgart: Klett-Cotta.

2008
Hopf, H., Windaus, E. (Hrsg.) (2007). Lehrbuch der Psychotherapie – für die Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin/en und für die ärztliche Weiterbildung. Band 5 – Psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. München: CIP- Medien. 626 Seiten.

 

© Psychotherapie Helene Timmermann 2018 | Konzeption und Redaktion: QIUBO | Impressum | Datenschutz